Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Staatliche Berufsschule I und BOS Landshut Semutec




QMBS

Jahresbericht



 

Qualitätsmanagement QmbS

Das QmbS-Team unserer Schule

Das QmbS-Team ist bestrebt, die Qualitätsarbeit zu koordinieren und die Kollegen zu unterstützen. Nach langjähriger Tätigkeit hat uns Stefan Erlmeier verlassen, um sich seinen neuen Aufgaben als Fachbetreuer und in der Schulverwaltung besser widmen zu können. Für ihn durften wir als neues Mitglied im Team Elena Frommeld begrüßen. Außerdem ist auch zum neuen Schuljahr Tobias Reiter zu uns gestoßen, um das anstehende Öko-Audit in QmbS einzubinden.


Die Arbeitsschwerpunkte in diesem Jahr waren:

  • ·         Besuch von Lehrkräften aus Südtirol
  • ·         Weiterentwicklung QmbS
  • ·         Netzwerktreffen Schulentwicklung
  • ·         Reaktivierung Individualfeedback
  • ·         Reaktivierung Q-Ziel Informationsfluss Schulleitung
  • ·         Ökoaudit wird mit QmbS verknüpft


Foto1.jpg

von links:    Michael Klein , Susanne Köberl, Agnes Wagner, Martin Reichart, Thomas Pachtner, Elena Frommeld ,Tobias Reiter

 

 

Lehrer aus Südtirol zu Gast an unserer Schule

Kompetenzorientierter Lernfeldunterricht kennzeichnet nicht nur in Bayern den aktuellen Berufsschulunterricht. 25 Lehrkräfte aus Südtirol besuchten ausgewählte Berufsschulen in Niederbayern, um mit den Lehrkräften ihre Erfahrungen über den Unterricht auszutauschen.

Herr Ostermaier stellte den Gästen unsere Schule anschaulich vor. Exemplarisch verdeutlichte Herr Benedetti die Umsetzung unseres Qualitätsmanagements QmbS am Beispiel des Qualitätszieles „Die Förderung der Handlungskompetenz unserer Schüler ist mit den Kolleg_Innenen abgesprochen und im didaktischen Jahresplan dokumentiert“.

Die Lehrpersonen aus Südtirol konnten sich anschließend bei Unterrichtsbesuchen in verschiedenen Fachbereichen von der Qualität des Lernfeldunterrichtes überzeugen. Den engagierten Kolleginnen und Kollegen sei an dieser Stelle noch einmal gedankt.

 Foto2.jpg

Die Lehrkräfte aus Südtirol wurden von Schulleiter Reinhold Ostermaier und Mitgliedern des QmbS-Teams begrüßt.

 

Bewerbung zur Weiterentwicklung von QmbS

Im November wurde die Bewerbung zur Weiterentwicklung von QmbS mit dem Schwerpunkt Flüchtlingsbeschulung eingereicht. Als eine von 40 Berufsschulen in Bayern wurde unsere Schule ausgewählt. Bei einer Auftaktveranstaltung in München wurde im März das Konzept mit den Schwerpunkten Digitale Bildung, Inklusion und Beschulung von Asylbewerbern und Flüchtlingen vorgestellt und der Unterstützungsbedarf der Schulen erörtert. Eine externe Beratung durch zwei erfahrene QmbS-Berater wird uns in den nächsten Jahren unterstützen. Unserem gewählten Schwerpunkt gemäß werden wir die Arbeit des Teams um Frank Schlegel unterstützen, das sich um die Beschulung von Asylbewerbern und Flüchtlingen kümmert.

 

Netzwerktreffen Schulentwicklung

Erfahrungen austauschen, Ideen sammeln, Experten fragen, voneinander lernen, Bekannte von anderen Schulen treffen….., das sind die Erwartungen, die die Teilnehmer an das Netzwerktreffen Schulentwicklung der Berufsschulen in Niederbayern haben. Mindestens einmal im Jahr treffen sich die Verantwortlichen für QmbS auf Einladung der Regierung von Niederbayern an einer Schule. Diese Schule hat die Möglichkeit ihren QmbS-Prozess ausführlich vorzustellen.

Das Schulentwicklungsprogramm SEP, das jede Schule in Bayern erarbeiten muss, war der 2. Themenschwerpunkt. Die einzelnen Schulen präsentierten ihr SEP und diskutierten die Ergebnisse.

So manches gute Beispiel von Schulentwicklungsarbeit wurde von den Teilnehmern mit nach Hause genommen, um es an der eigenen Schule umzusetzen.

Foto3.jpg

Die Teilnehmer am Netzwerktreffen Schulentwicklung diskutierten in Gruppen ihr Schulentwicklungsprogramm.

 

Individualfeedback

In den letzten Schuljahren wurden viele Entwicklungsziele verfolgt, umgesetzt und teilweise abgeschlossen. So nutzten wir die Gelegenheit an die Möglichkeiten und Chancen des Individualfeedbacks zu erinnern. Dazu wurde ein Faltblatt entworfen, in dem die Ziele und Formen des Individualfeedbacks zusammengefasst sind. Außerdem wurde eine Vielfalt von Schüler- und Lehrermeinungen zum Thema wiedergegeben.

Foto4.jpg

 

Als weiteres Hilfsmittel wurden Lehrerlizenzen für das Programm

Foto5.jpg

erworben. Das Programm wurde entwickelt und wissenschaftlich begleitet von Dr. Benedikt Wisniewski, Lehrer und Schulpsychologe und Prof. Dr. Klaus Zierer, Ordinarius für Schulpädagogik an der Universität Augsburg. FeedbackSchule ermöglicht es Lehrerinnen und Lehrern Fragebögen zu entwerfen. Die Schüler können die Fragebögen per App auf ihrem Smartphone oder im Internet über einen Browser mittels eines individuellen Kennwortes beantworten. Die Lehrkraft kann einen vorhandenen Fragebogen auswählen, der überwiegend auf den Erkenntnissen der Hattie-Studie basiert, oder bestehende Fragebögen der Schule übernehmen. Das Programm FeedbackSchule ermöglicht auf einem unkomplizierten und attraktiven digitalen Weg, Rückmeldungen von Schülern zum Unterricht und dem Unterrichtsklima einzuholen, diese gemeinsam zu reflektieren und dadurch den Unterricht zu verbessern.

 

Beobachtungsstudie der Universität Regensburg –

Beobachtung der Zusammenarbeit des QmbS-Teams

Erfolgreiches Arbeiten heißt, seine Methoden und deren Durchführung möglichst selbstkritisch zu reflektieren, daraus zu lernen und sich auf diese Weise weiterzuentwickeln.

Da sich Lehrkräfte an beruflichen Schulen immer mehr neuen Herausforderungen stellen müssen, möchte die Universität Regensburg die Schulteams dabei unterstützen. Um dies zu erreichen, müssen jedoch erst Einblicke in die Arbeits- und Entwicklungsprozesse von Lehrerteams gewonnen werden.

Aus diesem Grund führt die Universität Regensburg eine Beobachtungsstudie durch. Dabei werden Teamprozesse beobachtet und aus den gewonnenen Informationen Unterstützungs- und Optimierungsstrategien der Teamarbeit an beruflichen Schulen erstellt.

Das QmbS-Team wurde für diese Beobachtungsstudie ausgewählt. Genau hieß dies, dass das QmbS-Team schon im letzten Schuljahr an einer Fragebogenstudie teilnahm. Zu Beginn dieses Schuljahres wohnte eine Mitarbeiterin des Lehrstuhls für Pädagogik II der Universität Regensburg vier QmbS-Sitzungen, die via Videokamera aufgezeichnet wurden, als stille Beobachterin bei. Die Zusammenarbeit des QmbS-Teams wird nun von der Universität ausgewertet und im Anschluss daran bekommt das Team Feedback, welches dann nach kritischer Reflektion zu einer Verbesserung der Zusammenarbeit führen soll.

 

Mario Benedetti, Elena Frommeld, Thomas Pachtner, Martin Reichart